Blasphemische Votivbilder

Wenn man als Atheist äußere Ähnlichkeit mit jener Figur hat, die in der europäischen Kultur seit Jahrhunderten als „Jesus Christus“ wiedererkannt wird, ist man bei jedem Blick in den Spiegel mit einer Ikonografie konfrontiert, deren Botschaft man eigentlich nicht verkörpern will. In diesem Spannungsfeld entstand eine Portraitserie, die mit Bildzitaten gespickt ist und visuelle „Interdisziplinärdenker“ zur freien Assoziation anregen soll.

Die Fotos zeigen einerseits den Atheisten in typischen Haltungen der christlichen Ikonografie und andererseits Jesu‘ Doppelgänger in Haltungen, die anderen, nicht religiösen Ikonografien entliehen sind – beispielsweise bei dem Motiv mit dem Vulkanier-Gruß aus Star Trek, dem an Shepard Faireys Hope-Plakat aus der Obama-Campaign 2008 angelehnten Motiv oder dem Che Guevara Zitat. Die Gegenüberstellung macht deutlich, dass das christliche Bildrepertoire seine Monopolstellung bei der Repräsentation von Leid, Erlösung, Hoffnung etc. längst verloren hat.

 

Fotoserie

Fotos, Layout: Kati Pregartner
Modell: Alexander Rezner
Texte: Alexander Rezner, Wilfried Apfalter, Bernhard Reiter, Kati Pregartner

Format DIN A6
Digitaldruck auf Papier
2010