Weibliche Linie

Weibliche Linie holt drei Generationen einer Familie auf eine Bildebene: Groß­mut­ter, Mutter und (Enkel-)Tochter. Die Portraitierten erleben sich dadurch als zusammengehörig und aufeinander bezogen. Die Gegenüberstellung verdeutlicht ihre jeweilige Rolle in einer Generationenfabolge, die unendlich lange vor ihnen begonnen hat und sich auf der anderen Seite des Betrach­tungs­ausschnitts auch weiter fortsetzen kann – wie drei einzelne Frames in einem „Film des Lebens“.

Die Portraitierten können die drei Einzelblätter beliebig zueinander anordnen und sich so gleichsam in die ande­ren beiden Rollen hineindenken: Mutter, Kind, Alternde, Verantwortungsträgerin, Heran­wach­sende, Unterstützende, Bedürftige, Innovatorin, Strukturgeberin, etc. – wie fühlt sich die jeweilige Rolle an? In welcher Position befinde ich mich gerade?

Drucke
Kaltnadelradierung & Aquatinta auf Papier
30 x 40 cm
2021